WLAN Empfang verbessern

1. Februar 2011 in Allgemein - 1 Kommentar

Nichts ist ärgerlicher als ein WLAN zu Hause bzw. im Beruf zu besitzen und eine schlechte Stabilität oder schlechte Datenübertragungsraten zu haben. Die Ursache dafür kann sehr unterschiedlich sein. In diesem Artikel wollen wir die grundlegenden Hindernisse aufdecken und Tipps mit auf den Weg geben, wie man den WLAN Empfang verbessern kann.

1. Hindernisse erkennen

WLAN reagiert sehr sensibel auf Hindernisse. Daher gilt es bei der Planung des WLAN auf einen zentralen und möglichst hohen Platz in der Wohnung oder generell im Arbeitsbereich zu achten. Mit der Höhe verhindert man, dass der Empfang des Routers durch zu verwinkelte Unterbringung unter Schreibtischen etc. beeinträchtigt wird. Auch gilt es den Router möglichst dort zu platzieren, wo so wenige Wände wie möglich durchdrungen werden müssen, denn das reduziert den Empfang erheblich.

Eine große Hilfe bei der optimalen Wahl des Platzes bietet das Tool Ekahau HeatMapper. Die Basis ist ein Grundriss der eigenen Wohnung, den man einfach einscannen kann und dem Programm als Vorlage dient. Danach läuft man durch die Wohnung und misst den Empfang an verschiedenen Stellen im Haus. Die entsprechende Signalqualität wird gespeichert und schlussendlich in einer Heatmap anschaulich dargestellt. Das entsprechende Programm gibt es hier zum download. So kann schlussendlich eine gescannte Wohnung aussehen:

Heatmapper WLAN Position

Heatmapper WLAN Position

2. Router konfigurieren

Bei der Konfiguration des Routers wird man in der Regel durch einen Installationsassistenten begleitet. Auf das Thema Sicherheit möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, weil das einen extra Beitrag wert ist und in der heutigen Zeit auch nicht zu kurz kommen sollte. In Zukunft wird es hier also einen extra Beitrag zum Thema Sicherheit geben. Wichtig ist jedoch für den Empfang die Wahl des Kanals, die das WLAN nutzen soll. Daher gilt es die bereits vorhandenen Netzwerke zu analysieren und zu schauen, welche Kanäle bereits genutzt werden. Würde man die gleichen Kanäle nutzen, dann ist zwar eine Kommunikation möglich, jedoch kommt es zu Kollisionen und die Netzwerke würden sich gegenseitig behindern. Als Faustregel kann man sagen, dass man einen Kanal Abstand zwischen einem anderen WLAN haben sollte. Wie finde ich nun heraus welche Kanäle bereits belegt sind. An dieser Stelle gibt es von uns eine klare Empfehlung an die Software: Netstumbler (mächtiges Tool mit zahlreichen weiteren Funktionen) bzw. inSSIDer.

Folgende Grafik veranschaulicht sehr schön, wie verschiedene Netzwerke parallel betrieben werden und es zu Kollisionen bzw. Überlagerungen kommt.

WLAN Kanal erkennen

WLAN Kanal erkennen

3. Störquellen beseitigen

Auch die eingesetzten Geräte in der Umgebung spielen eine wesentliche Rolle. Betreibt man z.B. eine Mikrowelle, die vielleicht nicht perfekt abdichtet, kann es zu Störungen im WLAN kommen. Einen detaillierteren technischen Einblick bietet die Website techwriter.de. Außerdem gibt es hier zahlreiche Tipps, wie man den Empfang mit einer WLAN-Antenne erhöhen kann.

4. Wahl des richtigen Routers

Schon im Vorfeld kann man einige Probleme aus dem Weg räumen, indem man sich für einen guten Router entschließt. Vor allem die aktuellen Modelle unterstützen die Nutzung von 2 Frequenzbereichen und funken im Bereich 2,4Ghz und 5Ghz. Damit lassen sich wesentlich stabiliere Übertragungen gewährleisten und vor allem auch höhere Geschwindigkeiten erzielen. Streaming von HD Material ist damit ruckelfrei möglich und artet nicht in ein Geduldsspiel aus.

 

1 Kommentar on "WLAN Empfang verbessern"

  1. Lukas 6. November 2011 um 22:23 · Antworten

    Aufschlussreiche Hinweise! Ich werde mich damit in Zukunft mehr auseinandersetzen! Bin gespannt auf weitere Eintraege!

Kommentieren